Partnerschaft

Reha der Zukunft: Patientenorientiert, effizient und nachhaltig.

Modell-Klinik in Aachen als Leuchtturmprojekt

In der Innovationspartnerschaft „Reha der Zukunft“ verfolgen das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University und die Krefelder inoges AG zusammen ihre Vision einer patientenorientierten, effizienten und nachhaltigen Versorgung und Betreuung in der Rehabilitation. Der Aufbau einer Modell-Klinik soll Aachen als die älteste Kurstadt Deutschlands zum vorbildhaften Forschungs- und Entwicklungsstandort für innovative Rehabilitation machen, der als Leuchtturm in andere Regionen wirkt. Die inoges AG betreibt unter dem Namen vialife die Reha-Zentren Schwertbad, Rosenquelle sowie den Gesundheitscampus Bardenberg in der Region Aachen. Aktuell plant sie am Standort Burtscheid den Aufbau eines neuen Reha-Zentrums der Zukunft.

 

Bedingt durch den demografischen Wandel und eine steigende Lebenserwartung wird die Pflege
zukünftig mehr denn je zu einer der zentralen ökonomischen und gesellschaftlichen
Aufgaben. Der abzusehende wachsende Bedarf an Reha-Maßnahmen und die damit verbunden hohen Kosten stellen das Gesundheitssystem vor große Herausforderungen. Eine effiziente Reha kann den aus verschiedenen Erkrankungen und Unfällen resultierenden Pflegebedarf signifikant reduzieren. Zudem senkt eine zügige Rückkehr in den Berufsalltag Folgekosten aus Arbeitsausfällen.

 

Patientenorientierung und Wirtschaftlichkeit durch digitale Technologien

Derzeit werden Rehabilitationsmaßnahmen nach der Anzahl der Behandlungen bzw. Aufenthaltstage vergütet. Dieses System begünstigt lange Aufenthalte und hohe Rückfallzahlen. Erst eine Ausrichtung der Vergütungsstrukturen an klar definierten, messbaren Rehabilitationszielen ermöglicht eine patientenorientierte Rehabilitation. Um hier einen Wandel herbeizuführen, erproben Pilotstudien der Innovationspartnerschaft, wie mit Hilfe nachhaltiger und digitaler Technologien eine innovative und individuelle Rehabilitation erreicht werden kann, von der die Patient*innen maximal profitieren. Auch sollen die entwickelten Lösungen für die Reha-Betreiber und das Krankenkassensystem wirtschaftlich sein.

 


Vielfältige Innovative Ansätze für die Reha der Zukunft

Das projektierte Reha-Zentrum der Zukunft entwickelt, implementiert und erprobt zahlreiche innovative, digitale und nachhaltige Lösungsansätze. Zum Beispiel wird das Gebäude – mit begrünten Fassaden – in Modulbauweise errichtet, um eine patientenspezifische Raumnutzung zu ermöglichen. Robotik-gerechte Raumkonzepte und interaktive Oberflächen schaffen eine barrierefreie und unterstützende Umgebung. Bedarfsgerechte Schnittstellen zu Fachtherapeut*innen im Rahmen einer telemedizinischen Vernetzung ermöglichen einen fließenden Übergang von der stationären zur ambulanten Behandlung. Technisch-haptische Lösungen wie Reha-Robotik und tragbare textile Sensor- und Therapiesysteme interagieren mit dem Körper der Patienten*innen und entlasten das medizinische Fach- und Pflegepersonal. Die Gestaltung neuer Berufsbilder und Ausbildungskonzepte für den Fachkräfte-Nachwuchs verstetigt perspektivisch die technologiegestützte Rehabilitation.

 

Die Verwirklichung dieser Vision einer patientenorientierten, effizienten und nachhaltigen Versorgung und Betreuung in der Rehabilitation setzt an den Innovationsfeldern Digitalisierung, Reha-Robotik und Assistenzsysteme an. Nachhaltige Therapiekonzepte und nachhaltiger Gebäudebau werden mit Patient*innen und Therapeut*innen in Reallaboren erforscht und erlebbar gestaltet. Sie werden für Kostenträger, Nutzer*innen und Reha-Betreiber als Verbesserung erkennbar; ein Inkubator wird die Innovationen in die Realisierung überführen.

 

Langfristig verbessert der Betrieb der zukunftsweisenden Reha-Klinik die Gesundheitsversorgung in der Region Aachen. Die Ansiedelung von Start-ups und Unternehmen generiert von Aachen ausgehend eine kommerzielle Verwertung der Innovationen. Darüber hinaus sorgen neuartige Berufsbilder für eine höhere Attraktivität der Berufe in der Rehabilitation: Zukunftsweisend vereinen sie die Versorgung der Patient*innen und Technologieeinbindung.

 

„Reha der Zukunft“ ist eine von vier geförderten Innovationspartnerschaften im Rahmen des Projektes Care and Mobility Innovation in der ersten Ausschreibungsrunde. Die Innovationspartnerschaft ist im September 2021 gestartet.

 

Partner in diesem Projekt

Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Akram Idrissi

inoges AG, Krefeld

Katharina Löttgen