Im Forschungsprojekt „RescueCopter“ wird eine Machbarkeitsstudie zum autonomen Transport medizinischen Equipments mittels unbemanntem Flugobjekt zur Einleitung von Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt.

Eine schnelle Reaktionszeit von qualifizierten Ersthelfern, die Verfügbarkeit notärztlicher Anleitung (Telenotarzt, TNA), geeignete Hilfsmittel (AED, Automatische Defibrillatoren) und Notfallmedikamente können für die tatsächliche Rettung eines Patienten entscheidend sein. Hier zählt oft jede Minute. Der Einsatz von Unmanned Aerial Vehicles (UAV) kann an dieser Stelle wertvolle Zeitpotentiale generieren. Das Ziel des RescueCopters ist die Unterstützung von Rettungseinsätzen durch den Transport von medizinischem Equipment mit UAV zur Einleitung lebensrettender Maßnahmen durch Ersthelfer unter telemedizinischer Anleitung des Telenotarztes. Eine prototypische Umsetzung und Erprobung des RescueCopters innerhalb eines simulierten Rettungsdiensteinsatzes wird durchgeführt. Weiterhin sollen Nutzen und Risiken einer Integration des UAV in die Rettungskette und im gesellschaftlichen Kontext beleuchtet werden.