Innovation Stories

Der Innovationsstandort Region Aachen besitzt eine hohe, überregionale Strahlkraft in den Bereichen digitale Gesundheitsversorgung und Mobilität 4.0: Hier entstehen innovative Lösungen und zukunftsweisende Projekte!

Temi stellt einen innovativen Ansatz dar, mit Hilfe von Robotik der Isolation von älteren und pflegebedürftigen Menschen entgegenzuwirken.
Dauerhafte Etablierung eines telemedizinischen Netzwerkes zur Strukturierung und Steuerung intersektoraler Versorgungsprozesse.
In der Grenzregion zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland liegen besondere Rahmenbedingungen für die Versorgung durch den Rettungsdienst vor, da durch die Grenzverläufe der
Process optimization through integrated medical products in operating theatres and clinics.
Im Rahmen des Projekts aNna werden Versorgungslücken in der nächtlichen, ambulanten Versorgung von häuslich gepflegten Menschen systematisch aufgedeckt und innovative Ansätze gesucht, diesen entgegenzuwirken.
Gemeinsam schlossen sich am 24. September 2018 Vertreter*innen der fünf MAHHL-Städte (Maastricht, Aachen, Hasselt, Heerlen, Lüttich) der von der Europäischen Kommission unterstützten „Urban Air
Smartphone-basiertes Alarmierungssystem, das im Falle eines Notfalls medizinisch qualifizierte Ersthelfer*innen ortet und zum Notfallpatienten hin navigiert – Einleitung lebensrettender Maßnahmen vor Eintreffen des Notarztes.
Schaffung bewegungsfreundlicher und -förderndrn Lebenswelten für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen in Alten- und Pflegeheimen.
Temi stellt einen innovativen Ansatz dar, mit Hilfe von Robotik der Isolation von älteren und pflegebedürftigen Menschen entgegenzuwirken.
Dauerhafte Etablierung eines telemedizinischen Netzwerkes zur Strukturierung und Steuerung intersektoraler Versorgungsprozesse.
In der Grenzregion zwischen Belgien, den Niederlanden und Deutschland liegen besondere Rahmenbedingungen für die Versorgung durch den Rettungsdienst vor, da durch die Grenzverläufe der
Process optimization through integrated medical products in operating theatres and clinics.
Im Rahmen des Projekts aNna werden Versorgungslücken in der nächtlichen, ambulanten Versorgung von häuslich gepflegten Menschen systematisch aufgedeckt und innovative Ansätze gesucht, diesen entgegenzuwirken.
Gemeinsam schlossen sich am 24. September 2018 Vertreter*innen der fünf MAHHL-Städte (Maastricht, Aachen, Hasselt, Heerlen, Lüttich) der von der Europäischen Kommission unterstützten „Urban Air
Smartphone-basiertes Alarmierungssystem, das im Falle eines Notfalls medizinisch qualifizierte Ersthelfer*innen ortet und zum Notfallpatienten hin navigiert – Einleitung lebensrettender Maßnahmen vor Eintreffen des Notarztes.
Schaffung bewegungsfreundlicher und -förderndrn Lebenswelten für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen in Alten- und Pflegeheimen.